Baustart der Campus-Boulevards: Platz für Fuß-, Radverkehr und Grün

Ein Großprojekt mit Strahlkraft für ganz OWL geht den nächsten Schritt: Die Alte Hansestadt Lemgo beginnt mit dem ersten Bauabschnitt des Ausbaus des Innovation Campus Lemgo (ICL). Konkret geht es um den Ausbau des West- und des Ostboulevards sowie die Flächen um den InnovationSPIN. Das Ziel dabei: Zum Aufenthalt auf dem Campus einladen, Platz für Fußgänger und Radfahrer schaffen und das Quartier sowohl in seiner Binnenstruktur als auch mit der Stadt gut zu vernetzen.

Rund um die Technische Hochschule OWL, Berufskollegs, Phoenix-Contact-Arena und Co. hat sich bereits viel getan, seitdem 2017 der Masterplan in monatelangen Workshops mit der Beteiligung vieler Bürgerinnen und Bürger sowie weiterer Akteure erarbeitet, Fördermittel akquiriert erlangt wurden. Nun steht die Gestaltung des Campus-Boulevards Ost, der Hauptwegeverbindung von Nord nach Süd, an. Eine weitere Nord-Süd-Verbindung wird durch den Campus-Boulevard West geboten. „Der Campus-Boulevard Ost ist der wichtigste Weg vor allem für Fußgänger und Radfahrer, deswegen wird es dort auch keinen Kfz-Verkehr geben. Auch der Campus-Boulevard West wird nur in Teilen befahrbar sein, u.a. für die nördlichen Baufenster, aber auch die südlich gelegenen Gebäude der TH OWL. Der Fokus liegt auf dem Fuß- und Radverkehr und der Vernetzung innerhalb des Campus, aber auch in die Nachbarschaft. Der Innovation Campus Lemgo (ICL) ist schließlich keine Insel, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger offen und nutzbar“, erklärt Berit Weber, Leiterin der Stadtplanung.

Das gilt auch für die große zusammenhängende freibleibende Rasenfläche, die auf der Campus Wiese zwischen den beiden Boulevards in einem zweiten Bauabschnitt entsteht. „Die Campus-Wiese ist tatsächlich eine Art Spielwiese“, erklärt Bürgermeister Markus Baier. „Ob Sport oder entspanntes in-der-Sonne-Liegen, hier ist alles möglich. Nur die Picknickdecke muss man selbst mitbringen.“ Über die Campus-Wiese gelangt man zudem zur Neuen Mitte, dem Mittelpunkt des Campusgeländes mit dem InnovationSPIN. Das multifunktionale Gebäude der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, der Technischen Hochschule OWL, des Kreises Lippe und der Alten Hansestadt Lemgo bietet nicht nur unterschiedlichsten Nutzern Platz, sondern ist auch der zentrale Leuchtturm für den gesamten ICL. Um die Wegeachse vom Campus in Richtung Nord-Westen zu stärken, werden auch die bestehenden Wegeverbindungen an den Tonkuhlenteichen in einem weiteren Bauabschnitt aufgewertet und die Tennisplätze an den ICL fußläufig angebunden. Diese Wegeverbindungen sind Teil des sich aktuell in Arbeit befindlichen Bebauungsplanes, in dessen Prozess noch ein Umweltgutachten und eine Offenlegung folgen werden. Sicher ist bereits, dass die Wege mit Rücksicht auf die vorhandenen Grünstrukturen des Wäldchens sensibel angepasst werden, weswegen beispielsweise auf eine Beleuchtung der Wege aus Artenschutzgründen gänzlich verzichtet wird.

Zuletzt soll dann die Campusallee (ehemals Langenbruch) umgestaltet und aufgewertet werden. Eine Abbindung der Campusallee erfolgt im Bereich des Campus-Boulevards Ost, der gestalterisch über die Campusallee fortgeführt wird. Das Durchfahren wird generell mittels Poller verhindert. Jedoch ist im Bedarfsfall eine Öffnung beispielsweise für die Feuerwehr oder bei Baumaßnahmen möglich. Um von der Liebigstraße kommend ein Wenden in der Sackgasse insbesondere für Müllfahrzeuge möglich zu machen, wird östlich des Verwaltungsgebäudes der TH OWL eine Wendemöglichkeit vorgesehen. Ziel ist es, die jetzige Campusallee gestalterisch aufzuwerten und in die Campusgestaltung zu integrieren.

Quelle Text & Bildnachweis: Alte Hansestadt Lemgo